bicycledate is 100% Free!

No subscription, no contract, no hidden costs.

FEATURED ARTICLE
Thomas Rieckhoff 42 articles
Share Report


Unser gemeinsames "an die Frische radeln"2.Teil

Also, wo war ich stehengeblieben ?.....ach ja, wir sind alle vor der Gärtnerei Sannmann stehengeblieben und ich wartete darauf, was nun wohl passieren würde.

Es passierte eine ganze Weile nichts, bis plötzlich Herr Sannmann mit einem Trekingrad bewaffnet auftauchte. Ein eher unscheinbarer aber sympatischer Typ. Wenig später folgten wir ihm alle "unauffällig" mit unseren Rädern auf sein Anwesen. Ein ziemlich grosses Gelände mit einigen Gebäuden und Treibhäusern, Äckern und Feldern. Ich hatte gehört,das wir eigentlich den Hof von der anderen Seite,also "van achtern"anfahren wollten. Das hatte aber irgentwie nicht geklappt. Na,egal. Vor einem der Gemüsetreibhäuser kam wieder alles zum stehen und sammelte sich um Herrn Sannmann. Das Filmteam kam kurz darauf auch angestiefelt,und brachte sich vor Herrn Sannmann in position. Der erzählte nun erstmal über die Entstehungsgeschichte, des vom Pappa übernommenden Hofes, der jetzt als "ökologisch betriebener Landwirtschaftsbetrieb" läuft."  Ne feine Sache" dachte ich bei mir. Und ein Funkeln in seinen Augen verriet mir,das dieser Mann mit Herz und Seele bei der Sache war. Nachdem er uns so ziemlich alles erklärt hatte, was alles notwendig ist, um so einen Betrieb am Leben zu halten, stiegen wir wieder auf unsere Räder,denn er wollte uns seine "Mitarbeiterrinnen" vorstellen. Nach kurzer Zeit standen wir alle staunend vor einem offenen Kuhstall, in dem wohl ca. 10-12 behörnte Kühe standen,die damit beschäftigt waren einen Riesenhaufen Heu in Düngemittel umzuverwandeln. Mit Hörnern sehen die irgentwie hübscher aus. Einige hatten sogar richtige "Frisuren"und das mit den naturbelassenen Rindern gehört zu Herrn Sannmanns Philosophi,weil dadurch die Milch bekömmlicher sein soll, so sagte er.  Weiter ging es zu den Gewächshäusern. in denen es vor Salat, Tomaten, Radieschen, Dill und Gurken nur so wimmelte. Wir schauten überall hinein, und probierten gleich von seinen verschiedenen Salatsorten. So hockten wir hier und dort und zupften so manches Blatt,um es zu "verköstigen". Hmmm ! ich kann nur sagen "sehr lecker!" Vor allen der Wasabisalat,der nach gewisser kauzeit eine leichte Schärfe hervorbrachte. Mit dem Besuch des kleinen Hofladens, indem wir all das kaufen konnten, was wir bereits in den Gewächshäusern schon probiert hatten endete unser Besuch bei der Gärtnerei Sannman mit einem dicken Dankeschön und einigen Euros weniger........

  • Posted by Thomas Rieckhoff
  • April 19, 2013 12:10 AM CEST
  • 0 comments
  • 1,012 views

Comments

0 comments