bicycledate is 100% Free!

No subscription, no contract, no hidden costs.

FEATURED ARTICLE
Thomas Rieckhoff 42 articles
Share Report


Das Alleycatrennen bei mir um die Ecke 2.Teil

So,es geht weiter!    Also.....zuhause angekommen, machte ich schnell einen Einkaufszettel, schnappte mir den Hackenporsche und ging erstmal meinen wöchentlichen Einkauf tätigen. Nach ca.einer Stunde kam ich mit der "Beute" zurück. Aber irgendwie war ich danach ein wenig müde. Deshalb haute ich mich noch ein wenig auf mein Bett. Als ich wach wurde,wars draussen schon fast dunkel. "Ach du Sch....., das Rennen !"  Ich hatte nicht mehr viel Zeit,um rechtzeitig vor Ort zu sein! Schnell in die Klamotten,die Kameras eingepackt, was zu essen und zu trinken in den Rucksack und ab in den Keller, um das Trekking klarzumachen ! Kurze Zeit später stand ich mit meinem Rad einsatzbereit auf unserem Hof. Noch knapp 10 Minuten! Oh man ! Ich schwang mich auf das Raleigh und gab richtig Gas .Ich kürzte über den Spielplatz Esmarkstrasse ab und fuhr dann Richtung Holstenstrasse,über diese hinweg und in die Thedestrasse. Die heizte ich hinunter zum Pferdemarkt.Plötzlich kam mir ein Dutzend schnell fahrender Radler entgegen.Ein Blick auf die Uhr. "Son Mist ! Die sind schon gestartet !"  Ich drehte,so schnell ich konnte um und jagte der Gruppe hinterher. Kurz vor der Holstenstrasse hatte ich sie eingeholt. Doch was is jetzt !?  Die teilten sich in zwei Gruppen auf! Die eine Richtung St.Pauli, die andere Richtung Max-Brauer-Allee. Ich entschied mich ebenfalls für die Max-Brauer-Allee.Aber hier teilte sich die Gruppe erneut in mehrere Richtungen auf."Und wat Nu ? ! Ich hielt an ,überlegte kurz und beschloss,den Kontrollpunkt am Fischmarkt bei den Wohnmobilen anzufahren. Hier sollten ja auch "Extraeinlagen", sogenannte "Trackgames" stattfinden. Ich gab dem Raleigh die Sporen und zischte dort hin. Voller Erwartung schaute ich mich dort um,aber ich konnte aber niemanden entdecken!  Kurz vorm alten Elbtunnel drehte ich um . NICHTS ! Auf der Hafenstrasse rasten ein paar einzelne Radkuriere an mir vorbei. Ich dachte mir "Die fahr n bestimmt zum Kontrollpunkt Suicycle!"  Schnell einen Schluck aus der Pulle und hinterher! Also wieder rauf zur Reeperbahn! Auch an der Kreuzung Reeperbahn sah ich einzelne Radkuriere, die sich durch den Verkehr Kämpften. Die Polizei hat sich mitlerweile auch mit ins Geschehen eingeklingt! hier und da fuhren sie mit Blaulicht planlos hin und her, und versuchten Herr der Lage zu werden. Ich überquerte erstmal die Kreuzung und fuhr die Holstenstrasse wieder rauf, als plötzlich drei oder vier Radler mit Hochrädern laut trötend vor mir auftauchten. Die hatten bestimmt schon einen intus, so wie die rumlärmten. Ein lustiger Haufen! Auch sie bogen in die Thedestrasse ein und steuerten den Eingang vom Hühnerpark an. Hier standen schon einige Kuriere,die sie freudig empfingen. Es wurde gebrüllt ,getrötet und geböllert. Andere kuriere mussten mit einem alten BMX auf der Schulter so schnell sie konnten einen kleinen Parcour ablaufen, um Punkte zu bekommen.ich stand eine ganze Weile dort, und beobachtete das Treiben. Einige schafften es und andere rutschten auf ihren Clickschuhen in den engen Kurven einfach nur aus. Andere mussten, auf dem BMX sitzend und ohne Kette den Parcour abfahren. War sehr lustig anzuschauen! Wer es schaffte, bekam seine Punkte und ein Manifest mit neuen Fahraufträgen in die Hand gedrückt und konnte die nächsten Checkpoints anfahren. Ein junger Mitarbeiter von Suicycle, den ich dort traf,erklärte mir ein wenig von den Regeln dieses Rennens. Man kann als Einzelfahrer oder Team an diesem Rennen teilnehmen. Dieses "Event" ist so eine Art Schnitzeljagt durch die Stadt, bei der möglichst schnell alle punkte, die auf dem Manifest jedes Fahrers oder Teams vorgegeben sind, "abzuarbeiten". Wer am schnellsten damit ist,hat das Rennen gewonnen. Und so "belehrt", bin ich dann zum Checkpoint und für mich Endpoint Suicycle gefahren...Und hier bot sich mir ein munteres Bild ! Einige Kuriere und "Sympatisannten" standen vor dem Laden und unterhielten sich angeregt über den Verlauf des Rennens. Im laden selbst ging es zu wie in einem Bienennest. Immer wieder "flogen" Radkuriere ein, die in den laden hetzten,um sich einen Stempel auf ihr Manifest geben zu lassen, um sich dann erneut aufs Rad zu schwingen. Ach ja,und es gab jedes mal eine "Stärkung" in Form eines kräftigen Schluckes Rum!  Die Polizei hatte übrigens zwischendurch zwei der Checkpunkte aufgelöst, und zwei Fixies für die Dauer des Rennens beschlagnahmt. Jetzt wusste ich auch, warum ich am Fischmarkt nichts finden konnte. Auch die Hochradler und Radkuriere vom Checkpunkt Hühnerpark gesellten sich nach einiger Zeit zu uns. Auch dieser Kontrollpunkt wurde kurz nach dem ich dort weggefahren bin, aufgelöst.   Nun, Ich habe mich vor dem laden jedenfalls noch ganz toll mit den Leuten unterhalten und habe noch vieles über die Fahrradkuriere erfahren. Nach einer Weile brachte man mir sogar ein grosses Glas Rum heraus. Das kam bestimmt vom Chef des ladens, der mich hier hat stehen sehen,Ich winkte ihm dankend zu! Rockmusik dröhnte aus dem Laden. Mehr und mehr Kuriere waren fertig mit ihren Aufträgen und mischten sich unter die Leute. Ich machte jetzt schnell noch ein paar Fotos und ein Filmchen von den Jungs und Mädels. Man prostete sich zu, und die Stimmung wurde immer ausgelassener. Aber dann hiess es "Ab zur Siegerehrung und Afterpartie zum Bunker Feldstrasse !".....und es wurde zusehens leerer vor dem Laden. Im Laden wurden noch schnell die letzten Manifeste ausgewertet,dann ging auch dort das Licht aus.....Ich war wieder allein. Ich steckte mir eine Zigarrette an, trank den letzten Schluck Rum aus, setzte mich auf mein Raleigh und fuhr langsam nach Hause...........ENDE

Comments

4 comments
  • Admini Valda and Jimmy Q like this
  • Admini Valda
    Admini Valda das Rennen ist unglaublich spannend! ich konnte die Spannung Buchstäblich fühlen! Danke Thomas :-) bis jetzt habe ich garnicht geahnt das so ein hochgradig spannendes Rennen in Hamburg stattfindet... weißt Du, ob es immer in Hamburg stattfindet und wie oft?
    May 1, 2013
  • Thomas Rieckhoff
    Thomas Rieckhoff Dieses Alleycat-Rennen findet,so wie ich es erfahren habe jedes Jahr in Hamburg statt.und zwar immer März/ April.Offiziell wird es aber nur kurzfristig an Insider bekanntgegeben,weil dieses Rennen,wie in aller Welt ja illegal ist.Aber das macht eben den R...  more
    May 1, 2013
  • Jimmy Q
    Jimmy Q Coole Nummer :-)
    May 2, 2013
  • Thomas Rieckhoff
    Thomas Rieckhoff Vielen Dank für die tollen Feedbacks Freunde ! Das spornt mich für die nächsten Artikel an !
    May 2, 2013